Kaufberatung Neopren / Help for buy neoprene

welcher Anzug für welchen Zweck / Empfehlungen - je nach Einsatzzweck und Umgebungsbedingungen sind verschiedene Arten von Neoprenanzügen zu empfehlen. Wir beraten Sie gerne

Neopren - welcher Anzug für welchen Zweck


 


Lycraanzüge und Neoprenebadebekleidung:
Rund um tropische Traumziele benötigen viele Taucher keinen Kälteschutz.
Hier hat der Anzug eine andere Funktion: Er soll bei ungeschickten Manövern vermeiden, dass der Kontakt mit dem Riff zu Verletzungen führt. Zudem soll er vor allzu intensiver Sonneneinwirkung schützen. Hier kommen die Lycraanzüge ins Spiel.
Neoprene dagegen findet immer mehr auch seinen Weg in die moderne Bekleidungsindustrie. Und wenn es noch kleiner werden soll als der Shorty, dann gibt es auch richtige Badeanzüge, diese allerdings haben nur einen eingeschränkten Schutzeffekt und dienen in kälterem Wasser als zusätzlicher Kälteschutz unter einen Neoprenanzug.
In tropischen Gewässern, wo viele auch ohne Anzug tauchen, sind diese eine ideale Alternative zu herkömmlichen Bademoden und halten den Rumpf des Schwimmers oder Tauchers wärmer.
Für einen längeren Wasseraufenthalt eines Schwimmers die ideale Alternative zu herkömmlichen Bademoden.

3 Millimeter und Tropenanzüge
Wer das Warmwasser liebt, der braucht keinen dicken Panzer um sich herum.
Im Warmwasser kommt vor allen der Einteiler zum Einsatz, schnell an- und ausgezogen trocknen diese zudem leichter.
Angepasst an das Treiben unter Wasser sind dünne Neoprenanzüge meist auch wesentlich farbenfroher gehalten. Selbstverständlich gibt es auch schlichte und wenig bunte Anzüge.
Auf angesetzte Kopfhauben kann in warmem Wasser getrost verzichtet werden. Und wird es wirklich einmal kühler, helfen Über- und Unterzieher sowie separate Kopfhauben vor allzu starker Auskühlung.
Wird es wärmer, werden auch die, den Taucher umgebenden Anzüge luftiger. Fehlen Arm und Bein, so spricht man vom Shorty. Im Kaltwasser wird ein Shorty auch unter dem eigentlichen Tauchanzug als zusätzlicher Kälteschutz getragen.

5- und 7-Millimeter-Anzüge
Für Aufenthalte in kühlem Wasser ist ein dicker Neoprenanzug unumgänglich.
5mm Anzüge eignen sich in Kombination mit Unterziehern und Westen für viele Gelegenheiten. Beim wärmerem Wasser kann auf zusätzlichen Kälteschutz verzichtet werden, wenn das Wasser aber kälter wird, kann man den Einsatzbereich durch zusätzliches Neoprene deutlich erweitern. Eine ideale Kombination für die meisten Wassersportler.
Wer hingegen überwiegend in kalten Gewässern unterwegs ist, kommt um die Anschaffung eines 7mm Anzuges nicht herum. Dieser Anzugtyp sorgt über einen längeren Zeitraum für einen besseren Wärmehaushalt des Körpers. Bei kaltem Wasser sollte keinesfalls auch eine Kopfhaube verzichtet werden.

Trockenanzüge
In Trockenanzügen wird der Wassersportler, wie der Name schon sagt, nicht mehr nass. Dieser Anzugtyp ist für extreme Bedingungen gedacht und bietet die Möglichkeit durch verschiedene Unterzieher auf wechselnde Bedingungen zu reagieren.
Auch unter einem Neopren - Trockenanzug sollte man einen dünnen Unterzieher tragen können.
Da sich in Trockenanzügen Luft befindet, ist das Tragen im Wasser gewöhnungsbedürftig. Eine Anleitung durch einen erfahrenen Wassersportler sollte erfolgen.

Bitte beachten Sie bei der Auswahl Ihres Anzuges:
Je kälter das Wasser, je dicker sollte der Kälteschutz sein. Leider schränkt ein dicker Neoprenanzug auch die Bewegungsfreiheit ein, so dass immer ein Kompromiss zwischen Isolation und Kälteschutz eingegangen werden muss.

Falls Sie den richtigen Anzug nicht finden, fragen Sie bei uns nach, wir helfen Ihnen gerne weiter.
Massanfertigungen für Neoprenanzüge sind in vielen Fällen möglich. Auch Teiländerungen sind machbar.

Reparaturservice ist bei uns selbstverständlich, auch bei nicht bei uns gekauften Anzügen. Fragen Sie nach. 

Die in der Tabelle angegebenen Werte werden durch persönliches Empfinden, persönlichen Traingsstand, Aufenthaltsdauer im Wasser, Lufttemperatur und weiteren Dingen beeinflusst und sind deshalb unverbindlich. 

 Wasser °C  0-6  6-12  12-16  16-19  19-23  über 23
 Anzug, Neoprenstärke in mm  Trockenanzug mit Unterzieher

Tauchen 

Halbtrocken / Semi-Anzug 7mm

Schwimmen / Surfen

Nass oder Semi 3-4 mm

Tauchen

Nassanzug 6-7 mm

Schwimmen / Surfen

Nass 2-3 mm

Tauchen 

Nassanzug  5mm

Schwimmen / Surfen

Nass 2-3 mm

 Tauchen

Nassanzug 4 -5 mm

Schwimmen / Surfen

Nass 2 mm

 Tauchen

Nassanzug 3mm oder Shorty

Schwimmen / Surfen

Nass 1mm oder Shortys

 Booties / Füsslinge  ja / yes ; 5-6 mm  ja / yes ; 5 mm  ja / yes ;  5 mm      
 Handschuhe / gloves  ja / yes ; 5-6 mm  ja / yes ; 5 mm  3 mm      
 Haube / cap  ja / yes ; 5-7mm  ja / yes ; 5 mm

Tauchen 

ja / yes 3mm 

Surfen / Schwimmen

bei Bedarf

     

Durch die Kombinationsmöglichkeiten mit  Accessoires wie Westen, Bodys, Neoprenbademoden, Booties und Handschuhen muss letztlich jeder für sich herausfinden bei welchen Bedingungen er welches Material trägt. Grundregel sollte dabei immer sein: Zu warm gibt es nicht. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Füße und Hände immer als erstes kalt werden und der beste Anzug nichts nützt, wenn Sie keine Booties haben

 

 

 

Neopreneanzug Beratung - nutzen Sie unsere Telefonberatung

Beratungstelefon während unserer Öffnungszeiten unseres Ladengeschäftes:

Montags bis Freitags 14.30 Uhr bis 18 Uhr

Samstags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr 

+49 (0)2354-5028

OCEANLINE WATERSPORTEQUIPMENT, Inhaber Uwe Hausmann, Zur Alten Post 4b, D- 58540 Meinerzhagen, oceanline@oceanline.de, Ust. Id-Nr. DE171972284