Gebrauchsanweisung Neopren / Instructions Neoprene

Gebrauchsanweisung für Neoprenebekleidung, Material und Pflege

---

Instruction for Neoprenewetsuits, equipment and maintenance

Welche Materialien werden verwendet ?
 
Neopren
Neopren ist ein Kunstkautschukprodukt auf Chloroprenbasis. Das für Tauchanzüge verwendete Neopren wird während des Vulkanisationsvorgangs chemisch "aufgeschäumt", sodass im Kautschukblock Millionen winziger geschlossener Gasbläschen entstehen. Diese Gasbläschen bewirken in erster Linie den Kälteschutz. Der geschäumte, bläschenhaltige Neoprenblock wird nach dem Vulkanisieren in 1 - 7 mm starke Platten geschnitten, die dann ein- oder doppelseitig mit einem elastischen Stretchgewebe aus Nylon, Polyester oder Lycra kaschiert werden. Dabei sollen die Elastizitätseigenschaften des Gewebes dem der Neoprenplatte möglichst ähnlich sein, um spätere Verspannungen oder Ablösungen zu vermeiden.
Die Weichheit, bzw. die Härte des Materials hängt von der instellung der Kautschukmischung ( der Shore-Härte ) sowie von der Größe der gasblasen und der Stärke der Zellwende ab. Je härter die Kautschukmischung, je dicker die Zellwände und je kleiner die Gasblasen sind, umso größer ist die Widerstandsfähigkeit des Neoprens gegen das sogenannte "Schrumpfen". Da ein zu hartes Material jedoch wenig anschmiegsam ist und den Tragekomfort einschränkt, ist man zu einem Kompromiss gezwungen. Das heute allgemein für Sporttauchzwecke verwendete Material stellt einen solchen Kompromiss dar.
Beim Tauchen wird das Material in der Tiefe durch den Druck der Wassersäule zusammengedrückt und büßt einen beträchtlichen Teil seiner Stärkeein ( bei 40m Tiefe rund ein Drittel ). Nach dem Auftauchen soll das Material aber wieder die alte Form und Stärke erlangen. Dazu braucht das Material aber eine ausreichende Erholungszeit.
 
Kaschierung
Die gebräuchlichste und bewärteste Kaschierung besteht aus einem Jersey-Stretchgewebe aus Nylon. Dieses Material ist strapazierfähig und bietet dem Anzug einen gueten Schutzgegen äussere mechanische Verletzungen. Oft bewundert wird die glänzende Kaschierung aus Lycra. Ein solcher Anzug kann neu bestechend schön sein. Lycra ist allerdings empfindlicher als Nylon, da sein Gewebe durch die enge Verwebun eine schlechtere Haftung auf dem Neopren besitzt. Daher kann es zu Delaminierungen ( Ablösungen ) kommen.
 
Pflege und Wartung
Neopren ist zwar widerstandsfähig gegenüber UV-Strahlung, Ölen und Fetten, nicht aber resistent gegen dessen Auswirkungen. Daher sollte man es weder mehr als nötig der Sonne aussetzen, noch mit öligem oder eingecremten Körper in den Anzug steigen und nach dem Tauchen in Süßwasser ausspülen. Schießlich sollte der Anzug - nicht "auf links" gedreht- an einem luftigen und schattigen Ort zum Trocknen aufgehängt werden. Man reinigt das Gewebe am besten mit einem Spezialreinger für Neopren und spült mit klarem Wasser nach. Für den Transport wird der Anzug am besten lose gerollt. Nach längeren Tauchgängen auf 30-40m oder nach Flügen sollte man den Anzug 12 Stunden ruhen lassen. Wird ein Anzug "gequält", indem man mehrmals am Tage hintereinander auf 30-40m Tiefe taucht, ohne dass man ihm ausreichend "Dekompressionspausen" gönnt, kann er seine Regenerationsfähigkeit verlieren. Als folge wird er dünn und faltig ( Orangenhaut ). Bei häufiger Nutzung in starker Sonne muss man damit rechnen, dass kräftige Fraben mit der Zeit verblassen, da es 100% lichtechte Farben hierfür zur Zeit noch nicht gibt.

Was besonders zu beachten und zu merken ist:

  • Beim An- und Ausziehen vermeide man zu starkes Reißen
  • Bei empfindlichem Glatthautteilen achte man darauf, dass sich spitze Fingernägel nicht in das Material "bohren"
  • Ein Neoprenanzug sollte beim Ausziehen auf "links" gedreht werden.
  • Zur Aufbewahrung nicht auf links aufhängen, bei längerer Aufbewahrung metallische Reißverschlüsse einfetten.
  • Es ist darauf zu achten, dass vor Bedienung der Reissverschlüsse die Unterlagen glatt liegen.
  • Textilfarben sind nicht immer lichtecht. Dies gilt insbesondere für helle Farben, die bei starker Sonnenbestrahlung mit der Zeit ausbleichen können.
  • Bei richtiger Behandlung ist kaschiertes Neopren lange haltbar, jedoch unterliegt es grundsätzlich, wie fast alle Kunststoffe, nach längerer Zeit der Alterung. Man vermeide Kontakte mit Ölen, Fetten, Benzin und Lösemittel und unnötige Sonnenbestrahlung ( UV ).
  • Zum Trocknen und Aufbewahren sollte man möglichst einen schattigen luftigen Bereich wählen.

  An- und Ausziehen eines Neoprenanzug  /   How to put on a wetsuit